Wir haben Betriebsferien ...

… und sind wieder gerne für Sie das ab …..

Grüß Gott im Café Kohlhund in Immenstadt

Wenn viele schwärmen von Wien und auch von Berlin, mich zieht’s zum Café Kohlhund hin. Viele Prinzen sah ich kommen und gehen; Prinzregententorten von Kohlhund, die blieben bestehen.

Toni Wintergerst, Immenstädter Heimatdichter

Das süße Herz am Klosterplatz

Das Kohlhund, wie es zu dem wurde,
was es heute ist.....

Am 5. September 1902 wurde im damaligen Haus Nr. 147 (heute Klosterplatz 1) eine Kaffee- und Weinschenke angemeldet. Im April 1906 erwarb der aus Blaichach stammende Konditormeister Max Kohlhund das Haus, baute es um und eröffnete am 1. Oktober 1906 ein Café- und Weinrestaurant, das heutige Kohlhund. In den 1920er-Jahren war das Café Kohlhund für seine besonderen Schaufensterdekorationen zu den Weihnachts- und Osterfeiertagen bekannt.
Am 1. Januar 1937 übernahm dann Ernst Haslach mit seine Frau Balbina den Betrieb. Nach einem weiteren Umbau konnte er ab Mai 1959 die Kunden für seine Konditoreiwaren in einem neuen Laden bedienen.
Nachfolger von Ernst Haslach wurde im Januar 1971 Klaus Möller, dessen Familie das traditionsreiche Café noch heute betreibt.